Durchmarsch in DGL und Hessenliga

– ein kurzer Saisonrückblick von Kapitän Jannik Motzko

Als im Mai die neue Saison begann, war das von Kapitän Jannik Motzko gesteckte Ziel klar: „Wir wollen den Doppelaufstieg. Das bedeutet hoch in die Regionalliga (Deutsche Golf Liga) und hoch in die hessische 2. Liga!“.

Am Sonntag, den 15.Mai, fand der erste Spieltag der DGL statt. Die Licher Jungs legten einen Paradestart im Golf Club Varmert hin. Auf dem hügeligen Geläuf in Nordrhein-Westfalen konnte sich das junge Team bei bestem Wetter mit +51 einen komfortablen Vorsprung von 10 Schlägen auf den Zweitplatzierten (GC Varmert +61) herausspielen. Auf den weiteren Plätzen folgten Friedberg +69, Kassel +75 und Marburg +87

a
.

„Die letzten Jahre waren geprägt davon, die starke Licher Jugend zur Säule des DGL-Teams zu machen. Dieses Jahr führen wir den Weg konsequent fort. Großartig auch, dass unsere beiden Neuzugänge aus Altenstadt, Bastian und Phillip Graf, sich menschlich und spielerisch direkt bei uns eingefunden haben.“

Jannik Motzko

:
:

.
:

Könnte es eine „Pefect Season“ werden?

:

Am Sonntag, den 29. Mai, ging es dann zum zweiten Spieltag nach Nordhessen in den Golf Club Kassel-Wilhelmshöhe. Die Spieler

Luis Laurito (-1)
Bastian Graf (+1),
Phillip Graf (+6)
Nelson Jacobi (+7)
Lutz Schöne (+9)
Karsten Gail (+11)
Magnus Frank (+12)
Lorenz Kuhn (+20)


konnten in Kassel den zweiten Spieltagssieg in Folge für die Licher Farben einfahren.

.
.

„Der Platz hat sich heute ziemlich schwer gespielt. Wegen anhaltender Schauer konnten die wenigsten Pins direkt angegriffen werden. Die Bälle sind wortwörtlich von den Grüns abgeprallt, weshalb wir uns bei der Proberunde Landepunkte teils 40m vorm Grün gesucht haben. Eigentlich überhaupt nicht unser Spiel, aber hat zum Glück funktioniert“, resümiert Kapitän Jannik Motzko.

.
.

Tatsächlich ging die durch Trainer Thorsten Walter erarbeitete Strategie so gut auf, dass man den Zweitplatzierten Golfclub Friedberg mit 25 Schlägen (+45 vs +70) hinter sich ließ. Auf den Plätzen folgten das Heimteam Kassel (+77), Varmert (+100) und Marburg (+107).

.
.

:
:

Am 12. Juni lud der Golfclub Friedberg zum dritten Spieltag. Über weite Strecken lag das befreundete Team aus Kassel spürbar vorne. Aber die Licher Jungs blieben trotz ihrer jungen Jahre geduldig und konnten so die Scores gut zusammenhalten. Das Spiel auf dem sehr gepflegten Platz war keineswegs einfach: Aus dem dicken Rough gab es quasi kein Entkommen.

Was der junge Oscar Walter bei seinem ersten DGL-Einsatz überhaupt auf den Platz zauberte, war fast schon unglaublich und bedarf eines großen Lobes! Seine +3 konnte lediglich Luis Laurito mit einer 74 (+2) toppen.
Es folgten

Lutz Schöne (+6)
Bastian Graf (+8)
Karsten Gail (+9)
Nelson Jacobi (+10)
Phillip Graf (+10)
Magnus Frank (+19).

:
:

:
:

Somit standen nach drei Spieltagen auch drei Tagessiege auf dem Konto. Mit nur noch einem Auswärtsspiel und dem noch ausstehenden Heimspiel, dachte man schon einmal kurz über die „Perfect Season“ (also fünf von fünf gewonnenen Spieltagen) nach. Daher wollte das Team natürlich auch in Marburg die vollen Punkte einfahren. Primäres Ziel war es aber, den komfortablen Vorsprung weitestgehend ins Heimspiel mitzunehmen.

:
:
:

Der Kampf um den Aufstieg

:

Zwar kam das Licher Team am vorletzten Spieltag zunächst nicht so gut aus den Startlöchern, dennoch war es über die weite Strecke ein spannender Wettkampf um den Tagessieg. Luis Laurito drehte zum Ende hin richtig auf: Auf vier der letzten sechs Bahnen spielte er Birdies und bewies damit, dass das ganze Team bereit dazu war um den Sieg zu kämpfen.

:
:

:
:

Karsten Gail lag frühzeitig unter Par und hielt das Ergebnis in starker Manier (und mit einem heißen Putter) den ganzen Tag über. Oscar Walter, der gerade erst seinen 13. Geburtstag gefeiert hatte, schaffte es lange sensationell zu spielen, konnte dann aber leider auf den back nine die Form nicht mehr halten. Unterm Strich konnte er aber dennoch mit einer 82 ein gutes Ergebnis reinbringen. Die Zwillinge Bastian und Phillip Graf ließen an diesem Spieltag nichts anbrennen und notierten ein Par nach dem anderen.

In Summe unsere bislang kompakteste Teamleistung, die wir natürlich zwei Wochen später zuhause noch steigern wollten.

Karsten Gail (-1)
Bastian Graf (0)
Luis Laurito (+1)
Phillip Graf (+4)
Magnus Frank (+8)
Jochen Kaiser (+9)
Oscar Walter (+10)
Lutz Schöne (+13)  

:

„Wir haben allesamt noch eine Rechnung mit der eigenen Wiese aus 2021 offen. Dieses Jahr sollte der Heimvorteil genutzt und die Saison mit einem fünften Sieg gekrönt werden.“

Jannik Motzko

:

Bereits jetzt stand der vorzeitige Aufstieg fest! Schon zu Saisonbeginn nahm das Team die Favoritenrolle an und setzte sich als klares Ziel den Aufstieg in die 3. Liga. Trotz einiger Abgänge, aber dank wertvoller Neuzugänge und einer guten Mischung aus Jugend und Erfahrung, war das Licher Team von Beginn an eine Einheit.

:
:

Die Entscheidung brachte das Heimspiel

Natürlich möchte man nach so einer tollen Saison auch den Heimspieltag gewinnen und eine zusätzliche Motivation bot die Möglichkeit, die „Perfect Season“ zu vervollständigen.

:
:

:
:

Trotz bereits feststehenden Aufstiegs waren die Jungs heiß, auch auf dem eigenen Platz tief zu scoren. Luis lag zwischenzeitlich vier unter Par und spielte mit der 69 die stärkste Runde des Tages, Phillip lag nach 14 Loch bei sagenhaften fünf unter Par und trug am Ende mit einer großartigen 71 zum Teamscore bei. Sein Zwillingsbruder Bastian bewies eine großartige Moral: Nachdem er die ersten beiden Löcher mit drei über Par verlassen hatte, kämpfte er sich auf den front nine auf even zurück.

Dass die Brüder Graf Anfang der Saison zum Licher Golf-Club gestoßen sind, ist sowohl menschlich als auch sportlich eine große Bereicherung für das Team. Gleiches gilt für Nelson, der zwar aus den eigenen Reihen kommt, im letzten Jahr aber sportlich einen riesigen Sprung machen konnte und dann beim Heimspiel eine 75 aufs Grün zauberte.

Routinier Karsten spielte den Großteil des Tages eine solide Partie Golf, kassierte gegen Ende dann aber leider 5 Schläge zu einer 80. Lutz und Magnus komplettierten das Spiel mit jeweils 84 Schlägen zum Teambestscore von +31.

:
:

:
:

„2023 also Regionalliga! Dort müssen wir aber definitiv nochmal ne Schippe drauflegen und noch stärker performen. Schließlich kommen da auch noch die Vierer on top. Das heißt auch, dass wir uns in 2023 sicherlich in der Kaderbreite verstärken müssen, um die Klasse zu halten.
Das heißt, gesucht werden (junge) sportliche Teamplayer, die in der Lage sind, tief zu scoren! Meldet euch!“

Jannik Motzko

:
:

Licher Team auch in der Hessenliga erfolgreich!

:

Neben den DGL-Turnieren fand dann an einem Wochenende im Herbst die Hessenliga statt. Modus: Matchplay! Ein Wochenende Ryder Cup Feeling.

Seit Jahresanfang gab es für das Team auch hier nur ein Ziel: der Aufstieg in die zweite Liga. Um es in die Aufstiegsrelegation Anfang Oktober zu schaffen, galt es also die auf dem Papier sichtbare Stärke auch auf den Platz zu bringen.  Gespielt wurde im Golfclub Attighof.

:

Halbfinale Lich vs. Braunfels (11:1)

Im Halbfinale Lich gegen Braunfels ist das dem Team sehr souverän gelungen. Ohne Matchverlust das Halbfinale mit 11:1 zu gewinnen, unterstreicht nochmal die sehr gute Leistung, die die Jungs das ganze Jahr über auch schon in der DGL gezeigt haben. Fairerweise muss man aber sagen, dass das Ergebnis nicht die starke Performance von Braunfels widerspiegelt, die zahlreiche Partien über weite Strecken ausgeglichen halten konnten und sich dann erst auf den letzten Bahnen geschlagen geben mussten.

:

Finale Bad Homburg vs. Lich (4:8)

Bei äußerst widrigen Bedingungen ging es dann ins Finale gegen Bad Homburg. Bei Wind und Wetter waren die Licher gut in den Tag gestartet und konnten drei Punkte aus den Vierern einfahren. Auch in den Einzeln lag das Team schnell in fünf Partien vorne bei dreimal all square. Über den Tag drehte sich dann das Bild. Bad Homburg hatte selbst viele gute Spieler und schien zudem mit dem Herbstwetter besser zurechtzukommen. Es wurde also nochmal kurzzeitig spannend, bis Lutz Schöne seine Partie auf den letzten drei Bahnen zu Gunsten des Licher Teams drehen konnte.

:
:

„Seit unserem Aufstieg in 2015 in die 3. Hessenliga ist dies nun das erste Mal, dass wir in die Aufstiegsrelegation einziehen. Letztes Jahr sind wir auf der Zielgeraden noch im Stechen gescheitert. Jetzt wollten wir am 02. Oktober im Golfclub Neuhof die Saison perfekt machen und auch den Aufstieg in der Hessenliga schaffen. Ich bin unfassbar stolz auf meine junge Truppe, die gute Nerven zeigt und sportlich alles gibt. Mehr kann man nicht erwarten. Ich freue mich auf ein faires Spiel gegen Rhein-Main.“

Jannik Motzko

:
:

:
:

Aufstiegsrelegation vs. Rhein-Main (11:1)

Wie auch im Attighof, musste das Licher Team auch in Neuhof bei starkem Regen die Begegnung bestreiten. Bei Wind und Wetter hatten die Jungs weitestgehend alle Matches früh in der Hand und gaben die Führung dann auch nicht mehr her. Insgesamt eine eher unaufgeregte, allzeit faire Relegation.

:
:

„Dass Tim (Mayer) erstmalig zu uns gestoßen ist und direkt perfekt ins Gefüge passte, freut mich mit Hinblick auf 2023 ganz besonders. Insgesamt muss ich meinem Team ein ganz großes Lob aussprechen: 30 zu 6 Punkte in den drei Begegnungen ist ein durchaus beachtlicher Wert. Unabhängig von der sportlichen Leistung erfüllt es mich aber voller Stolz, welche Community sich rund ums Team in den letzten Jahren gebildet hat – das Bild spricht Bände.“

Jannik Motzko

_
_

Der Kapitän sagt Danke:

:

„Nächstes Jahr warten in beiden Ligen ein paar Kaliber auf uns und die Favoritenrolle werden wir dann sicherlich wieder gegen die des Underdog eintauschen müssen. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass bei aktueller Leistung und ungebrochenem Spirit, weitere Erfolge gefeiert werden. Insbesondere möchte ich meinen Dank den Eheleuten Müller für den moralischen Beistand auch in weit entfernten Clubs aussprechen. Es ist fantastisch, was ihr auf euch nehmt, um das Team zu unterstützen. Wir freuen uns immer sehr, euch zu sehen! Ein herzliches Dankeschön gilt aber natürlich allen Personen und Sponsoren, wie Hungener Käsescheune und Reton GmbH, die uns neben den Cluboffiziellen so großzügig unterstützt haben.

Vielen Dank euch allen für den tollen Support!“